Kinderwunsch und Finanzen

Sie hegen einen Kinderwunsch, den Sie sich mithilfe des Kinderwunschzentrums Erlangen erfüllen möchten, haben aber Bedenken bezüglich Ihrer Finanzen? Keine Sorge: Für Paare mit Kinderwunsch bietet der Staat (einschließlich Bayern) unterschiedliche Förderprogramme. Auch die gesetzlichen Krankenkassen unterstützen Sie finanziell auf Ihrem Weg zum Familienglück. Sie müssen also die Kosten nicht alleine tragen. Welche die Krankenkassen genau übernehmen und mit welchen Förderprogrammen der Staat Paare entlastet, erfahren Sie nachfolgend sowie in unserer Rubrik zum Thema "Satzungsleistungen der GKV Deutschland" (Stand Februar 2020, ohne Gewähr).

Jetzt Termin vereinbaren

Finanzielle Unterstützung: Diese Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse

Kinder kosten Geld – dieses Vorurteil wird in der Regel auf den Unterhalt, die Verpflegung und Förderung von Kindern bezogen. Nur selten wird dieser Satz auf das Schwangerwerden und -bleiben angewendet. Immerhin gehen die meisten Paare mit freudiger Erwartung in die "Übungsphase". Das Thema "Kinderwunsch und Finanzen" kommt meist erst dann auf, wenn der Kindersegen trotz regelmäßigen Geschlechtsverkehrs ausbleibt und professionelle Hilfe für die Familienplanung in Betracht gezogen wird. Die guten Nachrichten:

Für Paare, auch falls nicht verheiratet und auch ohne Altersgrenze, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen 100 Prozent der Kosten für …

  • Vor- bzw. Erstgespräch sowie für die Diagnostik. Medikamente und die weitere Behandlung werden ebenfalls übernommen, sofern keine Behandlung im Rahmen einer künstlichen Befruchtung durchgeführt wird.

Für Paare übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen bis zu 50 Prozent der Kosten für eine …

  • Insemination ohne vorherige hormonelle Stimulation (insgesamt 8 Versuche)
  • Insemination mit hormoneller Stimulation (insgesamt 3 Versuche)
  • In-vitro-Fertilisation oder eine ICSI-Behandlung (insgesamt 3 Versuche).

Neben der medizinischen Notwendigkeit für eine assistierte Reproduktion gibt es noch weitere Voraussetzungen für eine Kostenbeteiligung, die Sie hier nachlesen können. So wird die Zuzahlung nur gewährt, wenn das Paar verheiratet und mindestens 25 Jahre alt ist, wobei die Frau nicht älter als 40 Jahre und der Mann nicht älter als 50 Jahre sein sollte. Zusätzlich dürfen zur Initiierung der Schwangerschaft keine fremden Ei- und/oder Samenzellen verwendet werden.

Je nachdem, wo Sie versichert sind, können auch noch weitere Leistungen übernommen werden. Dies variiert natürlich von Krankenkasse zu Krankenkasse, weshalb es empfehlenswert ist, sich genauestens über die Leistungen der eigenen Krankenkasse zu informieren.

Auch der Staat unterstützt Sie beim Thema "Kinderwunsch und Finanzen"

Wie bereits eingangs erwähnt, bietet auch der Staat Bayern unterschiedliche Förderprogramme für Paare mit Kinderwunsch – und zwar für verheiratete wie auch für nicht verheiratete, allerdings nur im Rahmen einer IVF- oder ICSI-Behandlung. Wie diese Förderung im Detail aussieht, können Sie auf unserer Website unter der Rubrik "Kinderwunschbehandlung: Wer trägt die Kosten?" nachlesen. Interessieren Sie sich in Bezug auf Ihre Familienplanung nicht nur für die Finanzen, sondern auch für andere reproduktionsmedizinische Themen, beispielsweise wie sich fruchtbare Tage ermitteln lassen oder wie eine Clomifen-Behandlung abläuft, finden Sie ebenfalls auf unsere Website hilfreiche Informationen – oder aber Sie vereinbaren direkt einen Termin für ein persönlichen Beratungsgespräch mit dem erfahrenen Team vom Kinderwunschzentrum Erlangen. Wir nehmen uns gerne Zeit für alle Ihre Fragen!